Bienenwachs naturgelb (Cera flava) 

Ist ein Stoffwechselprodukt der Honigbienen. Man unterscheidet “Cera alba” gebleichtes Wachs und “Cera flava” naturbelassenes Wachs. Als Konsistenzgeber in kosmetischen Produkten mit gleichzeitig hautpflegenden Eigenschaften. Besonders bei trockener, spröder Haut, die natürlichen Schutz benötigt. Pollenallergiker können auf Bienenwachs allergisch reagieren.

Distelöl kaltgepresst (Carthamus tinctorius oli) 

Ganz neutral im Geruch. Ein idealer Begleiter bei fetter  und Mischhaut, da es auf der Haut keinen Fettglanz hinterlässt. Auch sehr gut für Shampooseifen.

Jojobaöl kaltgepr. (Simmondsia chinensis oil) 

Die Jojobapflanze ist ein Wüstenstrauch deren Wurzel bis zu 9 m in den Boden reichen. Das Öl aus den Samen wurde schon von den Ureinwohnern der Wüste sehr geschätzt. Es  passt sich jedem Hauttyp gut an, lässt sich leicht auf der Haut verteilen und macht sie sehr geschmeidig. Selbst für die Pflege zarter Babyhaut zu empfehlen. Es hat auch einen Sonnenschutzfaktor von etwa 4, ist feuchtigkeitsbindend, entzündungshemmend und überall einsetzbar. Da es eigentlich ein flüssiges Wachs ist, kann es nicht ranzig werden.

Kakaobutter (Theobroma cacao butter) 

Kakaobutter wird vorwiegend für die Pflege der trockenen, reifen  und spröden Haut verwendet. Sie gibt Badepralinen u.ä. sowie Lippenpflegestiften die feste Konsistenz und hinterlässt ein „gepflegtes“ Gefühl und einen leichten Fettglanz.

Kokosöl (Cocos nucifera oil) 

Wird aus der Kokosnuss gewonnen, ist sehr pflegend, äußerst feuchtigkeitsspendend und ein idealer Begleiter bei trockener Haut. Kokosöl ist fest und muss verflüssigt werden. Es ist sehr mild und kühlend auf der Haut. Auch als Zusatz bei Neurodermitis zu empfehlen, da es die Haut kühlt, schützt und stabilisiert.

Olivenöl kaltgepresst extra vergin (Olea europaea fruit oil) 

Als Basisfett für die Seifenerzeugung gut geeignet. Enthält viel Vitamin E. Es wird der Gruppe der nichttrocknenden Öle zugeordnet. Eignet sich für alle kosmetischen Formulierungen bei trockener, reifer, schuppiger und rissiger Haut, für Haarpflegepackungen und für die Nagelpflege. Es hat wärmende, durchblutungsfördernde Eigenschaften. Olivenöl zieht langsam in die Haut ein und kann Entzündungen heilen.

Rapsöl kaltgepresst (Canola oil) 

Rapsöl zählt zu den nichttrocknenden Ölen und ist für alle kosmetischen Formulierungen bei trockener, reifer, schuppiger, rissiger und schlecht durchbluteter Haut geeignet. Rapsöl gilt als wertvollstes Speiseöl mit vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten. Sein Fettsäurespektrum ist noch etwas edler als Olivenöl, denn es enthält zudem ca. 30% mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Rizinusöl kaltgepresst (Ricinus communis oil) 

Rizinusöl wird durch Kaltpressen aus den Samen der Rizinusstaude (auch bekannt als Ricinusbaum, Christuspalme oder Wunderbaum) gewonnen. Rizinusöl zeigt auf der Haut einen leichten Glanz, daher die Verwendung in Lippenstiften und Lipgloss und es ist ein wichtiger Bestandteil bei der Seifenherstellung, da es das Schaumvermögen der anderen Öle unterstützt.

Schafmilch (Ovis lac) 

Schon Kleopatra hat bekanntlich in Milch gebadet. Dieser Zusatzstoff bringt noch mehr Pflege und cremigen Schaum für Ihre Haut.

Schlagobers (Lac) 

Dient als Überfettung für die Shampooseifen. So sollte keine Kopfhaut mehr jucken.

Schweineschmalz (Adepus Suillus) 

Lässt sich sehr gut verseifen, bildet viel Schaum und schafft eine sehr gute Grundlage für cremige Seifen, hat dabei aber kaum Eigengeruch. Sowohl Rindertalg, als auch Schweine- und Schafsschmalz werden aufgrund der hautpflegenden Eigenschaften häufig als Seifenbasis und bei der Herstellung von Salben und Balsamen genutzt.

Sheabutter (Karitébutter, Butyraspermum parkii) 

Sie wird aus den Nüssen des Sheabaumes, der als wilder Baum in den Wäldern von West-Afrika wächst, erzeugt, und ist reich an Vitaminen A, D, E und F. Die Herstellung erfolgt ohne den Zusatz von Konservierungsstoffen. Trotzdem ist Shea-Butter in unraffiniertem Zustand, selbst bei tropischer Hitze, bis zu vier Jahre haltbar. Sie wirkt beruhigend auf die Hautstruktur und unterstützt die Heilung der Haut bei Verletzungen. Des Weiteren verbessert sie das Hautbild bei allergischen Erkrankungen und erhöht die Elastizität des Bindegewebes. Sie schützt die Haut vor Austrocknung und vieles mehr.

Sonnenblumenöl kaltgepresst (Helianthus annuus oil)

Es besitzt einen hohen Anteil an essentiellen ungesättigten Fettsäuren und Lecithin. Das kaltgepresste Sonnenblumenöl hilft von innen bei der Heilung von Hautproblemen. Der hohe Anteil an Vitamin E unterstützt die regulierende Wirkung der Linolsäure. Sonnenblumenöl ist für die Hautpflege hervorragend geeignet.

Traubenkernöl kaltgepresst (Vitis vinifera seed oil) 

Wie beim Olivenöl ist es auch bei den Traubenkernen wichtig, dass das Öl kalt gepresst wird. Es ist reich an Bioflavonoiden und sekundären Pflanzenstoffen und enthält einen hohen Anteil eines zellschützenden Radikalfängers - das Procyanidin, das 18 mal stärker als Vitamin C und 50 mal stärker als Vitamin E ist. Zudem senkt dieser Stoff den Blutdruck und stabilisiert den Kreislauf. Es ist ein wunderbares Öl für die warme und kalte Küche. Kosmetisch besitzt es hautreinigende und regenerierende Eigenschaften, dringt gut in die Haut ein.

Zitronensäure (citric acid) 

Wichtiger Bestandteil der Shampooseifen, da es sich um einen natürlichen Wasserenthärter handelt, wodurch die Haare weich werden. In Verbindung mit Speisesoda (Natron) macht es den Sprudeleffekt bei den Badeblubber und -konfekt.

Ätherische Öle (Parfum) 

Diese wertvollen, sehr flüchtigen Öle werden mit verschiedenen Verfahren (oft Destillation) aus Pflanzen erzeugt. Die klassische Aromatherapie beruht ganz auf deren Heilkräfte. Zusätzlich verströmen sie angenehme, natürliche Gerüche (die Seele der Pflanze). Beinhalten, wie überall in der Natur, Allergene die auf dem Etikett stehen. Nicht geeignet für Baby- Haut.

 

Zur Schonung des Regenwaldes sind alle Produkte ohne preiswertem Basisfett (Palmfett), erzeugt!